Anmelden

vitalpflege PRO

Optimale Pflege 

Ältere, lächelnde Frau umarmt von hinten ihren ebenfalls lächelnden Ehemann

vitalpflege PRO

Optimale Pflege 

Überblick

Überblick

Hohen Kosten vorbeugen

Wir werden zunehmend älter - hohe Pflegekosten können jahrelang anfallen. Die gesetzliche Pflegeversicherung bietet nur einen Grundschutz. Sorgen Sie schon heute vor - mit der vitalpflege PRO.

Vorteile

  • Mehr Lebensqualität bei Pflegebedürftigkeit
  • Beitragsbefreiung im Pflegefall
  • Lebenslanger Versicherungsschutz
  • Schon ab Pflegestufe I und bei Demenz
  • Auf Wunsch Beitragsrückgewähr im Todesfall

     

Verbundpartner

Konditionen

Konditionen

Ihre vitalpflege PRO

Bereits heute reicht die gesetzliche Leistung nicht aus, um die hohen Kosten einer Pflege tatsächlich zu decken. Damit Sie nicht irgendwann auf den Mehrkosten sitzen bleiben, sollten Sie schon heute etwas tun.

Dabei gilt: Je früher die starten, desto günstiger ist Ihre Pflegevorsorge.

 

Bei einer Einmalzahlung einer  Person im Alter von 65 Jahren in die vitalpflege PRO* in Höhe von 30.000 EUR erhalten Sie in Pflegestufe III:

 

eine versicherte Rente von 812,54 Euro im Monat,

eine voraussichtliche Rente inklusive Bonus von 1.706,33 Euro im Monat.

*mit Beitragsrückgewähr, Tarif PR4T

Details

Details

Ohne Warte- und Karenzzeit

Sie erhalten die Leistungen unmittelbar nachdem die Anerkennung der Pflegebedürftigkeit erledigt ist.

Beitragsbefreiung im Pflegefall

Im Pflegefall werden Sie selbstverständlich von den Beiträgen befreit, sofern Sie sich für eine monatliche Beitragszahlung entschieden haben. 

Auch mit Einmalbeitrag

Die neue leben vitalpflegePRO kann auch gegen Einmalbeitrag abgeschlossen werden.  

Sofortleistung  

Beim erstmaligen Anspruch auf die Pflegerente erhalten Sie sechs Monatsrenten: bei Pflegestufe I und II in Höhe von 50 % der Monatsrente, bei Pflegestufe III sogar 100% der Monatsrente.

Weltweiter Schutz  

Sie erhalten weltweiten Versicherungsschutz, auch bei durchgehenden Auslandsaufenthalten bis zu sechs Monaten. Für den EU-Raum (inkl. Norwegen und Schweiz) besteht keine zeitliche Einschränkung.

Vereinfachte Einstufung

Die Pflegebedürftigkeit kann bei der neuen leben auch nach dem ADL-Punkte-System durch einen Hausarzt eingestuft werden.

Assistance-Leistungen

Eine gute Beratung und Hilfeleistungen sind in jeder Lebenslage Gold wert. Erst recht, wenn das Thema Pflege akut wird. Deshalb stehen wir Ihnen mit den Assistance-Leistungen mit Rat und Tat zur Seite:

  • Erste Pflegeberatung
  • Pflegeschulung für einen Angehörigen
  • Vermittlung einer Beratung für den Umbau eines Kraftfahrzeuges und/oder der Wohnung
  • Vermittlung der Gartenpflege
  • Vermittlung eines Mahlzeitendienstes
  • Vermittlung eines Reinigungsdienstes
  • Vermittlung einer Tierbetreuung
  • Vermittlung von Pflegeheimadressen
Fragen und Antworten

Fragen und Antworten

Warum ist eine Pflegeversicherung so wichtig?

Wenn man das Wort "Pflegeversicherung" hört, denkt man unwillkürlich an die Pflege alter und gebrechlicher Menschen. Dabei kann es jeden treffen, auch in jungen Jahren. Beispielsweise durch einen unverschuldeten Unfall im Straßenverkehr oder eine plötzliche schwere Erkrankung.

Tatsache ist, dass es in Deutschland bereits heute über 2 Millionen Pflegebedürftige gibt. Und das sind nicht nur alte Menschen. Seit dem 1. Januar 1995 ist eine Pflege-Pflichtversicherung zur Absicherung der Grundkosten gesetzlich vorgeschrieben. Diese deckt jedoch oft nur einen Teil der tatsächlichen Kosten.

Was kostet ein Pflegefall?

Ein Platz im Pflegeheim kostet bei Pflegestufe III etwa 3.300 Euro monatlich. Die Pflege-Pflichtversicherung erstattet hierauf maximal 1.550 Euro. Die Differenz, also gute 1.750 Euro und mehr, müssen Sie aus eigener Tasche bezahlen. Wenn Sie individuelle Wünsche an Ihre Pflege haben, können hier sogar noch höhere Kosten anfallen.

Und die häusliche Pflege? Bei einem täglichen Pflegeaufwand von mindestens 3 Stunden ergeben sich monatliche Belastungen in Höhe von rund 2.000 Euro, von denen bis zu 1.100 Euro von der Pflege-Pflichtversicherung übernommen werden. Ihr
Eigenanteil: gut 900 Euro monatlich.

Und: Falls Sie die Kosten nicht selbst aufbringen können, werden Ihre Angehörigen zur Kasse gebeten.

Was leistet die gesetzliche Pflegeversicherung?

Ambulante Pflege zu Hause

Nehmen die Pflegebedürftigen  die  Pflegeleistungen im ambulanten Bereich - also zu Hause - in Anspruch, erhalten Sie Pflegegeld in Höhe von:

 

Pflegestufe 0 (nur bei Demenz) 120 Euro
Pflegestufe I 235 Euro
Pflegestufe I bei Demenz 305 Euro
Pflegestufe II 440 Euro
Pflegestufe II bei Demenz 525 Euro
Pflegestufe III 700 Euro

Pflege zu Hause mit Pflegedienst

Die Hilfeleistungen können auch von professionellen Pflegediensten (z.B.Sozialstationen) ausgeführt werden, deren Einsatz von den Pflegekassen als so genannte Pflegesachleistung bezahlt wird. Dafür stehen folgende Beträge zur Verfügung:

 

Pflegestufe 0 (nur bei Demenz) 225 Euro
Pflegestufe I 450 Euro
Pflegestufe I bei Demenz 665 Euro
Pflegestufe II 1.100 Euro
Pflegestufe II bei Demenz 1.250 Euro
Pflegestufe III 1.550 Euro

 

Besonders schwer pflegebedürftige Menschen (sogenannte Härtefälle) können bis zu  1.918 EUR  monatlich erhalten.  

Teil- oder vollstationäre Pflege

Wenn die häusliche Pflege nicht ausreicht, kann die Pflege auch in teil-oder vollstationären Einrichtungen erfolgen. In der vollstationären Pflege werden für Grund- und Behandlungspflege sowie hauswirtschaftliche Versorgung folgende Gelder gezahlt:

 

Pflegestufe I 1.064 Euro
Pflegestufe II 1.330 Euro
Pflegestufe III 1.612 Euro

 

In Härtefällen werden 1.995 EUR gezahlt. Unterkunft und Verpflegung muss der Heimbewohner aus eigenen Mitteln finanzieren.  

Weiter Informationen zur Pflegeversicherung finden Sie auf der Internetseite der Deutschen Sozialversicherung.

Was bietet die vitalpflege PRO?
  • Pflegerente bereits ab der Pflegestufe I und bei Pflegebedürftigkeit infolge von Demenz.
  • Sie erhalten von der versicherten monatlichen Pflegerente bei: 
Pflegestufe I (Pflegeaufwand ab ca. 1,5 Stunden/Tag): 25 %
Pflegestufe II (Pflegeaufwand ab ca. 3 Stunden/Tag): 50 %
Pflegestufe III (Pflegeaufwand ab ca. 5 Stunden/Tag): 100 %

 

  • Einfache Gesundheitsfragen bei Antragstellung bis zu einem Eintrittsalter von 75 Jahren.
  • Anstelle eines Einmalbeitrages können auch regelmäßige Beiträge und dynamische Erhöhungen vereinbart werden.
  • Der Beitrag bleibt während der gesamten Versicherungsdauer stabil.
  • Als optionale Ergänzung: Beitragsrückgewähr im Todesfall, sofern vorher kein Anspruch auf Pflegeleistungen bestand.
  • Lebenslanger Versicherungsschutz.
  • Sofortleistung von sechs Monatrenten beim erstmaligen Anspruch auf Pflegerente  (50 % der Monatsrente bei Stufe I und II, 100 % der Monatsrente bei Stufe III).
  • Alternative Einstufung des Pflegefalls nach einer Punktetabelle, die sich an typischen Aktivitäten des täglichen Lebens orientiert (ADL-Definition).
  • Bei mehr als 18 Monate anhaltender Pflegebedürftigkeit erfolgen die Pflegefallleistungen lebenslang, unabhängig davon, ob die Pflegebedürftigkeit fortbesteht.
  • Bei durchgehenden Auslandsaufenthalten bis zu sechs Monaten bleibt der Versicherungsschutz erhalten. Für den EU-Raum (inkl. Norwegen und Schweiz) besteht keine zeitliche Beschränkung.
  • Umfangreiche Assistance-Leistungen.
Cookie Branding
i