Direkter Zugang zu allen Themen

Übersicht

Alle Angebote auf einen Blick – das bietet Ihnen diese Übersicht. Wählen Sie aus den unterschiedlichen Bereichen einfach die Themen aus, die Sie interessieren.

Zurück zur Übersicht
X
Was ist bei der Rechtsschutzversicherung versichert? Zurück nach oben
  • Arbeits-Rechtsschutz*
    z. B. Kündigung, Mutter- und Jugendschutzgesetz
  • Rechtsschutz im Vertrags- und Sachenrecht*
    z. B. Möbelkauf, Mängel bei Urlaubsreisen, beim Kauf oder bei der Reparatur eines Kfz
  • Schadenersatz-Rechtsschutz
    Schadenersatzansprüche bei erlittenen Personen-, Sach- und Vermögensschäden
  • Straf-Rechtsschutz
    z. B. bei fahrlässiger Körperverletzung
  • Ordnungswidrigkeiten-Rechtsschutz
    bei Bußgeldverfahren
  • Verwaltungs-Rechtsschutz im privaten Bereich vor Gerichten*
    z. B., wenn dem mitversicherten Kind die Ausbildungsförderung nach dem BAföG verweigert wird
  • Disziplinar- und Standes-Rechtsschutz
    z. B. gegen den Vorwurf der fahrlässigen Verletzung von Dienstvorschriften
  • Sozialgerichts-Rechtsschutz*
    z. B. bei falscher Berechnung des Krankengeldes oder der Arbeitslosenunterstützung
  • Steuer-Rechtsschutz*
    für gerichtliche Auseinandersetzungen, z. B. über Einkommenssteuerfragen einschließlich etwaiger Ordnungswidrigkeiten
  • Beratungs-Rechtsschutz im Familien-, Lebenspartnerschafts- und Erbrecht
    Voraussetzung ist eine Veränderung der Rechtslage des Versicherungsnehmers
  • Rechtsschutz für Opfer von Gewaltstraftaten
    juristischer Beistand im Ermittlungs- und Strafverfahren

(*) 3 Monate Wartezeit

Welche Kosten werden von der Rechtsschutzversicherung übernommen? Zurück nach oben
  • Pro Fall werden bis zu 1 Millionen Euro übernommen
  • Anwaltskosten und Gerichtskosten
  • Zeugengebühren
  • Kosten der Gegenseite, soweit Sie zur Übernahme verpflichtet sind
  • Gutachter- und Sachverständigenkosten
  • Reisekosten bei eigenen Auslandsprozessen
  • Kosten der Zwangsvollstreckung
Was ist beim Rechtsschutz für Eigentümer oder Mieter versichert? Zurück nach oben
  • Wohnungs- und Grundstücks-Rechtsschutz*
    für die Wahrnehmung rechtlicher Interessen aus Miet- und Pachtverhältnissen, sonstigen Nutzungsrechten und dinglichen Rechten, die Grundstücke, Gebäude und Gebäudeteile zum Gegenstand haben - z. B. wenn Ihnen die Wohnung unzulässig gekündigt wird oder bei Streitigkeiten mit den Nachbarn
  • Steuer-Rechtsschutz vor Gerichten*
    z. B. wenn Sie wegen laufender Anliegerabgaben streiten müssen

(*) 3 Monate Wartezeit

Welche zusätzlichen Leistungen bietet die Rechtsschutzversicherung für Personen über 50 Jahren? Zurück nach oben
  • Rechtsschutz für Betreuungsverfahren
  • Beratungs-Rechtsschutz für die Erstellung einer Patientenverfügung oder Vorsorgevollmacht
  • Weltweiter Reiserechtsschutz bis zu eine Dauer von 6 Monaten
  • Mitversicherung minderjähriger Enkelkinder, die mit im Haushalt leben
An wen kann ich mich in einem Streitfall wenden? Zurück nach oben

In unserer Hotline "Frag Justitia" (0180 5 17 50 00, 14 Cent/Minute aus dem deutschen Festnetz) erreichen Sie einen erfahrenen, unabhängigen Rechtsanwalt. Dieser erläutert Ihnen die juristische Sachlage sowie die weiteren Schritte.

Was ist eine Mediation? Zurück nach oben

Mediation bedeutet wörtlich übersetzt "Vermittlung" und ist ein Verfahren zur einvernehmlichen Konfliktlösung. Es dient der Schlichtung von beruflichen und privaten Streitigkeiten. Wir vermitteln Ihnen einen neutralen, spezialisierten Dritten, den Mediator. Ziel ist es, gemeinsam eine Lösung zu finden, mit der alle Beteiligten leben können und einen langwierigen und aufwendigen Rechtsstreit vor Gericht zu vermeiden.

Ein Risiko besteht dabei nicht. Denn sollte die Mediation scheitern, kann der Streit anschließend noch vor Gericht entschieden werden.

Wann ist eine Mediation sinnvoll? Zurück nach oben

Besonders geeignet ist eine Mediation bei Nachbarschafts- oder Familienstreitigkeiten und dann, wenn zwischen den beiden Streitparteien engere persönliche oder geschäftliche Beziehungen bestehen. Also beispielsweise am Arbeitsplatz oder bei Mietkonflikten. Immer dann, wenn die beiden streitenden Parteien auch in der Zukunft miteinander zu tun haben werden und wollen, ist die Mediation einem gerichtlichen Verfahren vorzuziehen.

Ein weiterer Vorteil: Die Mediation kann in wenigen Tagen zu einem Ergebnis führen, ein Gerichtsverfahren hingegen kann Jahre dauern.