Anmelden

Finanzplanung
beim ersten Job

Finanzplanung
beim ersten Job

Vermögensaufbau für Berufseinsteiger

5 Finanztipps für junge Berufstätige

Jackpot! Willkommen in der Arbeitswelt! Na, fühlst du dich schon ein bisschen erwachsener? Mehr Verantwortung hast du als Berufseinsteiger in jedem Fall – auch was dein Geld angeht. Thema Finanzplanung und so. Hört sich erst mal doof an, macht aber in jedem Fall Sinn. Und keine Sorge: Wir erklären dir anhand von 5 Tipps, was du als Berufseinsteiger über Vermögensaufbau, Versicherungen und Co. alles wissen musst.

Junge Leute: Junge Frau sitzt auf dem Boden vor einem Laptop und Unterlagen | Sparkasse Hannover

1. So viel Geld? Oder doch nicht? Erst mal Finanzen checken!

Yaaay! Dein erster Job! Bevor es aber mit der Finanzplanung losgeht, musst du erst mal eine Sache klarstellen: Wie viel Geld hast du eigentlich? Was geht jeden Monat für Miete, Streaming, Essen und Auto drauf? Was bleibt von deinem Gehalt am Ende des Monats über? Am besten du trackst deine Ausgaben drei Monate lang, um einen Überblick zu bekommen, was nach diesen Fixkosten überhaupt übrigbleibt. Erst danach kann es an die richtige und langfristige Finanzplanung gehen.

2. Heute Party, morgen sparen? Lege jetzt schon Geld zurück.

Sparen als Berufseinsteiger, das geht? Aber hallo! Mit der Auflistung deiner Finanzen hast du dir im ersten Schritt einen Überblick verschafft – jetzt geht’s ans Geld zurücklegen. Gerade als Berufseinsteiger solltest du so früh wie möglich anfangen, Geld anzulegen. Es ist egal, ob du 10, 50 oder 100 Euro im Monat als Notgroschen zurücklegst – Kleinvieh macht bekanntlich auch Mist. So kannst du zusätzlich besser einschätzen, wie viel Geld du langfristig für deine Altersvorsorge anlegen kannst. Je nachdem, wie du als Berufseinsteiger dein Geld anlegst, profitierst du außerdem von Zinsen, Renditen und Co.

Junge Leute: "Feier das Leben – und dein Geld!" - Textbox | Sparkasse Hannover

3. Brauchst du das wirklich?

Jetzt mal “Butter bei die Fische”! Was haben wir gerade übers Sparen gesagt? Brauchst du wirklich ein – neues – Auto, oder kommst du auch anders zur Arbeit? Ist ein neuer Laptop oder neues Smartphone gerade jetzt notwendig? Als Berufseinsteiger solltest du versuchen, sparsam mit deinem Geld umzugehen. Klar, manchmal läuft alles anders als geplant – aber genau dann ist es doch viel beruhigender, wenn man noch etwas Geld auf der hohen Kante weiß. Vermeide also Raten- oder Impulskäufe und große Ausgaben, die nicht zwingend notwendig sind und greife nur im Notfall auf dein Erspartes oder den Dispokredit zurück.

Junge Leute: "Na sichi!" - Textbox | Sparkasse Hannover

4. Vertrauen ist gut, versichern ist besser!

Wir wissen, dass du bei dem Gedanken an dein erstes Arbeitsverhältnis nicht direkt Finanzplanung und Versicherungen für Berufseinsteiger im Sinn hast. Aber ein paar Kleinigkeiten solltest du nicht aus den Augen lassen, wie zum Beispiel die Basics im Bereich Absicherungen. Jaaa, lästiges Thema – drum rum kommst du aber leider nicht. Eine Krankenversicherung ist in Deutschland gesetzlich vorgeschrieben und schlägt bei Eintritt ins Berufsleben mit nur 50 Prozent des Krankenversicherungsbeitrages zu Buche. Die andere Hälfte übernimmt der Arbeitgeber. Abschließen musst du die übrigens auch nicht: Von Geburt an bist du bei deinen Eltern mitversichert. Du bleibst automatisch bei der gleichen Versicherung – auch als Berufseinsteiger und solange du nicht wechselst.

Diese Versicherungen solltest du als Berufseinsteiger abschließen

Auch auf eine Privathaftpflicht solltest du in keinem Fall verzichten. Sie springt ein, wenn du versehentlich jemand anderen verletzt oder etwas von der Person kaputt machst. Überhaupt solltest du bedenken, wie du über die Runden kommst, wenn du zum Beispiel durch einen Unfall nicht mehr arbeiten kannst – Stichwort „Berufsunfähigkeitsversicherung“. Auch Reparaturen, OPs oder Pflegefälle sind meist unvorhergesehene Situationen, in denen du plötzlich eine große Summe Geld benötigst. Mit Berufsunfähigkeits-, Kfz- oder privaten Pflegeversicherungen kannst du dich auch als Berufseinsteiger schon genau für solche Fälle absichern. Ganz schön viel, oder? Keine Angst: Hier können wir dir helfen.

5. Für eine Altersvorsorge zu jung? Von wegen!

Das Gröbste deiner Finanzplanung ist nun bereits geschafft. Mit deinem ersten Arbeitsverhältnis willst du natürlich was erleben – auch später noch, oder? Ob Altersvorsorge, Hausbau oder ein anderer Herzenswunsch: Versuche ein paar Euros zur Seite zu legen. Eine detaillierte Finanzplanung hilft dir, auch als Berufseinsteiger Geld zurückzulegen. Denn: Wer früh mit der Altersvorsorge anfängt, profitiert nicht nur von langen Laufzeiten, sondern kann auch mit geringeren Beiträgen viel erreichen. Also: Wo siehst du deine Sparmöglichkeiten? Und wofür möchtest du dieses Geld verwenden? Was ist dein Ziel? Bei der Umsetzung greifen wir dir natürlich gerne unter die Arme!

Junge Leute: Nahaufnahme Hände, die ein Smartphone halten | Sparkasse Hannover

Noch Fragen?

Ob finanzielle Unterstützung, Altersvorsorge oder, oder, oder: Wenn es um deinen ersten Job und deine Finanzplanung geht, stehen wir gerne zur Unterstützung bereit. Sag einfach Bescheid!

Das könnte auch interessant sein!

Nachhaltige Geldanlage für Berufseinsteiger

Willkommen im ersten Job! Versicherungen, Altersvorsorge, Miete – was heißt dieser neue Abschnitt für dich? Und was fängst du mit deinem ersten Gehalt an? Wir empfehlen: nachhaltig anlegen. Wie das geht und was du darüber hinaus jetzt wissen musst, erklären wir dir hier.

Das Leben als Frugalist: Mit 40 raus aus dem Job

Heute anfangen zu sparen und morgen schon in Rente? Hört sich zu gut an, um wahr zu sein – kann aber funktionieren! Wir stellen dir den Trend vor.

Per App zur Sparkasse: So gehen Geschäfte heute

Was regelst du mittlerweile alles per App? Oder sollten wir besser fragen: Was nicht? Warum wir nicht mehr im Alltag darauf verzichten wollen, liest du hier.

 Cookie Branding
Nicht jetzt

Wir, als Ihre Sparkasse, verwenden Cookies, um Ihnen die Funktionen auf unserer Website optimal zur Verfügung zu stellen. Darüber hinaus verwenden wir Cookies, die lediglich zu Statistikzwecken, zur Reichweitenmessung oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Detaillierte Informationen über Art, Herkunft und Zweck dieser Cookies finden Sie in unserer Erklärung zum Datenschutz. Durch Klick auf „Einstellungen anpassen“ können Sie bestimmen, welche Cookies wir auf Grundlage Ihrer Einwilligung verwenden dürfen. Sie haben außerdem die Möglichkeit, dem Einsatz von Cookies, die nicht Ihrer Einwilligung bedürfen, zu widersprechen. Durch Klick auf “Zustimmen“ willigen Sie der Verwendung aller auf dieser Website einsetzbaren Cookies ein. Ihre Einwilligung ist freiwillig. Sie können diese jederzeit in "Erklärung zum Datenschutz" widerrufen oder dort Ihre Cookie-Einstellungen ändern.

i