Anmelden

Wohn-Riester

Schneller in die eigenen vier Wände

Überblick

Überblick

Ihre Vorteile

  • Schnell und günstig in die eigenen vier Wände
  • Staatliche Prämien nutzen
  • Ihr Eigenheim als Altersvorsorge
  • Vorteile für junge Sparer

Ihr Vertragspartner

Wohn-Riester ist eine Alters­vorsorge, von der Sie heute schon etwas haben. Während Sie Ihren Bau­spar­vertrag besparen, bekommen Sie jährlich staatliche Riester-Zulagen.

Planen Sie einen Immobilien­erwerb für die Zukunft,  dann investieren Sie Ihr gefördertes Gut­haben in Ihre selbst genutzte Wunsch­immobilie und sparen sich so die Miete.

Das Besondere daran: Sie schaffen sich zusätzlich ein zins­günstiges und Riester-gefördertes Bau­spardarlehen. Das garantiert Ihnen schon heute die Darlehens­zinsen für die Zukunft.

Details

Details

Jetzt können Sie doppelt profitieren! Mit LBS Wohn-Riester erhalten Sie staatliche Zulagen in der Ansparphase und in der Darlehensphase Ihres  Bausparvertrages. Sie reduzieren durch die Förderungen und Steuervorteile die Kosten und die Laufzeit Ihrer Finanzierung.

Riester-Verträge flexibel einsetzen

Sie haben bereits einen Riester-Vertrag? Kein Problem, setzen Sie das Guthaben aus dem Riester-Vertrag zum Kauf oder für den Bau Ihrer  Immobilie ein. Sie können das Guthaben auch zur Rückzahlung einer bestehenden Baufinanzierung oder zum altersgerechten Umbau nutzen.

 

Lösen Sie bestehende Baufinanzierungen ab

Sie haben als Eigentümer von selbstgenutztem Wohneigentum die Möglichkeit, Ihre bestehenden Baukredite mit einem Wohn-Riester-Kredit umzuschulden. Diese Möglichkeit haben Sie grundsätzlich für alle Kredite, die Sie für die Anschaffung oder Herstellung Ihrer selbstgenutzten Wohnimmobilie verwendet haben.
 

Steuervorteile inklusive

Bei der Versteuerung in der Auszahlungsphase können Sie jederzeit zwischen zwei Varianten wählen: Die einmalige Besteuerung oder die jährliche gleichmäßige Verteilung der Steuerschuld bis zum 85. Lebensjahr. Wählen Sie die einmalige Besteuerung, erhalten Sie einen Rabatt von 30% auf den zu versteuernden Betrag.
 

Extrageld vom Staat – Ihr persönlicher Förder-Check

Als LBS-Bausparer unterstützt der Staat Sie auf Ihrem Weg zum Eigen­heim im günstigsten Fall gleich dreifach: mit Wohn-Riester, Wohnungsbauprämie und Arbeitnehmer­sparzulage. So bauen Sie Start­kapital für Ihre Wohn­­träume schneller auf.

Die Wohn-Riester-Förderung kann verwendet werden für:

 

  • Wohneigentum entschulden - sind Sie Eigentümer und nutzen Ihre Immobilie selbst? Dann können Sie  das gesamte Kapital aus Ihrem Riester-Vertrag zur Rückzahlung des Darlehens einsetzen. Dabei müssen Sie mindestens 3.000 Euro entnehmen.
  • Unabhängig vom Anschaffungszeitpunkt  umschulden - Ihre Riester-Kredite und Riester- geförderten Bauspardarlehen können Sie für die Umschuldung einer laufenden Baufinanzierung einsetzen. Und zwar ganz unabhängig von dem Zeitpunkt, zu dem Sie Ihre selbst genutzte Immobilie angeschafft haben.
  • Barrierereduzierend umbauen - auch barrierereduzierende Umbauten Ihrer Immobilie lassen sich mit Riester-geförderten Beträgen finanzieren. Dafür müssen Sie Ihrem Vertrag mindestens 20.000 Euro entnehmen, wenn Sie die Immobilie vor mehr als drei Jahren erworben haben – sonst sind es mindestens 6.000 Euro.  
Fragen und Antworten

Fragen und Antworten

Wie hoch ist die Wohn-Riester-Förderung?
  • Grundzulage: 154 Euro pro Jahr
  • Kinderzulage: 300 Euro jährlich pro Kind (Geburt nach 2008), 185 Euro pro Kind (Geburt bis einschließlich 2008)
  • Starter-Bonus: Sparer unter 25 Jahren erhalten 200 Euro einmalig
Welche Personen sind förderberechtigt?

Staatliche Förderung bekommen alle in der gesetzlichen  Rentenversicherung Pflichtversicherten, Beamte und sonstige Besoldungs-Empfänger, die in Deutschland unbeschränkt steuerpflichtig sind. Dies gilt auch für in Deutschland lebende Ausländer. Staatliche Förderung erhalten außerdem:

  • geringfügig Beschäftigte, die in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen
  • Bezieher von Arbeitslosengeld
  • Eltern während der dreijährigen gesetzlichen Erziehungszeit
  • pflichtversicherte Landwirte
  • nicht erwerbsmäßig tätige Pflegepersonen, die der Versicherungspflicht in der gesetzlichen Rentenversicherung unterliegen
  • pflichtversicherte Selbstständige

Bei Verheirateten genügt es, wenn ein Partner die Voraussetzungen erfüllt. Der andere Partner erhält für den zweiten Riester-Vertrag Zulagen, auch wenn er selbst keine Beiträge einzahlt. Auch Steuerpflichtige, die eine Rente wegen voller Erwerbsminderung oder Dienstunfähigkeit beziehen, zählen seit 2008 zum begünstigten Personenkreis. Voraussetzung ist, dass sie vor diesem Rentenbezug auch schon zum begünstigten Personenkreis gehört haben und das 67. Lebensjahr nicht vollendet haben.

Wie wird ein Wohn-Riester-Vertrag besteuert?

Grundsätzlich wird jeder Riestervertrag nachgelagert  besteuert - das heißt mit Ihrem individuellen Steuersatz. Ihre Beiträge auf dem Wohnförderkonto werden jährlich mit zwei Prozent verzinst.

Den Gegenwert des Wohnförderkontos müssen Sie vom Rentenbeginn an bis zum 85. Lebensjahr gleichmäßig Ihrem Einkommen zurechnen und versteuern. Sie können sich auch alternativ für die Einmalbesteuerung gleich zu Rentenbeginn entscheiden. Sie müssen so nur 70 % versteuern, 30 % entfallen aufgund der vorzeitigen Steuerzahlung.

Kann ich eine Immobilie, die mit Wohn-Riesteranteilen finanziert wurde auch vermieten?

Nein, da diese dann nicht mehr ausschließlich eigengenutzt wird. Sie können aus diesem Grund auch ein Zweifamilienhaus oder ein Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung nicht mit Wohn-Riester finanzieren.

Kann ich aus einer Immobilie ausziehen, wenn diese mit Riester finanziert wurde?

Wohn-Riester wurde zur Förderung von Eigentum als Altersvorsorge geschaffen. Wenn Sie innerhalb von vier Jahren wieder in eine eigene selbstgenutzte Immobilie ziehen, so müssen Sie keine Beiträge zusätzlich versteuern. Auch wer sein Kapital wieder in ein neues Riesterprodukt investiert, bleibt verschont. Alle, die von keinem der zwei Punkte  Gebrauch machen, müssen den 1,5-fachen Satz des Wohnförderkontos versteuern.

Muss ich die Wohnriester-Förderung wieder zurückzahlen, wenn die Immobilie nicht mehr selbst genutzt wird?

Wenn Sie die Fördersumme nicht neu investieren, müssen Sie die Beträge auf Ihrem Wohnförderkonto mit Ihrem persönlichen Steuersatz versteuern. Sie haben fünf Jahre Zeit um den geförderten Betrag wieder in eine Immobilie zu reinvestieren.  

Was ist das Ziel von Wohn-Riester?
  • Die private Altersvorsorge soll durch staatliche Zulagen und Steuervorteile gefördert werden
  • Selbstgenutztes Wohneigentum wird so ein Baustein der Altersvorsorge
  • Die Entschuldung der eigenen 4 Wände wird beschleunigt
Wie funktioniert Wohn-Riester?

Wie bei  allen Riester-Produkten können Sie jährlich 4 % Ihres Einkommens, maximal 2.100 Euro, in einen Riester-Vertrag sparen. Dafür erhalten Sie Grund- und Kinderzulagen als staatliche Förderung.

Benötige ich für Wohn-Riester einen speziellen Vertrag?

Ja, Riester-Verträge müssen zertifiziert sein. Sprechen Sie Ihren Sparkassen-Berater an.

Gibt es eine Altersgrenze für Riester-Verträge?

Nein, gesetzlich ist keine Altersgrenze vorgesehen.

Was bedeutet Eigenheimrente?

Die Eigenheimrente ist mit Wohn-Riester gleichzusetzen. Um die private Altersvorsorge zu unterstützen fördert der Staat den Erwerb von Wohneigentum mit der Eigenheimrente.

Was passiert, wenn ich bereits einen Riester-Vertrag habe und auf eine Eigenheimrente umsteigen möchte?

Wer kurzfristig eine Immobilie kaufen möchte, darf die angesparte Summe nach Abschluss des Kaufvertrags aus dem bisherigen Riester-Vertrag entnehmen und kann sie vollständig zur Finanzierung des neuen  Wohneigentums einsetzen. Sie können in diesem Fall schon weit vor Rentenbeginn das angesparte Riester-Guthaben zu 100 % nutzen.

Alle anzeigen
Cookie Branding
i